IJSO 2020 vom

Olympische IJSO-Flagge unterwegs nach Frankfurt

Deutschland richtet 2020 die 17th International Junior Science Olympiad aus.

Nicht nur ein erfolgreiches deutsches IJSO-Schülerteam machte sich im Dezember auf den Weg zur International Junior Science Olympiad nach Katar. Auch Vertreterin­nen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Hessischen Kultus­ministerium und dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissen­schaften und Mathematik (IPN) reisten in das winterwarme Doha. Als Förderer bzw. Organisatoren präsentierten sie vor Ort Deutschland als das nächsten Gastgeber.

Denn vom 02. bis 12. Dezember 2020 werden rund 300 Jugendliche und ihre 200 Mentorinnen und Mentoren zu Gast in Frankfurt am Main erwartet. Der Imagefilm zur IJSO 2020 mit Ralph Caspers wurde vom internationalen Publikum begeistert aufgenommen.

Die Vorbereitungen auf das Event laufen bereits auf hohen Touren. Im April 2019 hat sich das „Scientific Committee“ konstituiert und arbeitet intensiv an der Vorbereitung des Klausurprogramms, das aus zwei anspruchsvollen theoretischen und einer experi­mentellen Klausur besteht. Der Clou ist, dass Inhalte aus Biologie, Chemie und Physik miteinander verknüpft werden. Neben Individualleistungen zählt aber in hohem Maß das Zusammenspiel im Team, wenn die experimentellen Fertigkeiten in Dreier­gruppen unter Beweis gestellt werden.

Frank-Walter Steinmeier ist Schirmherr der elftägigen Veranstaltung, die die 300 hellsten Köpfe aus 50 Nationen miteinander ins Gespräch bringen will. An die Jugendlichen, nicht älter als 15 Jahre, knüpfen sich auch Hoffnungen, dass sie als Zukunftsträger helfen könnten, einige der aktuellen globalen Herausforderungen zu meistern. Daneben sollen ihnen aber auch in und um Frankfurt zahlreiche Gelegen­heiten geboten werden, neue Kontakte zu knüpfen, intensive Eindrücke von Land und Leuten zu sammeln und den eigenen Horizont zu erweitern.

In einem symbolischen Akt wurden Abteilungsleiterin Haugg im Bunde mit Frau Hirschler, Referentin für Stiftungen und Wettbewerbe und Herrn Prof. Dr. Köller, dem Wissen­schaftlichen Direktor des IPN bei der Abschlusszeremonie in Doha feierlich die IJSO-Flagge überreicht. PD Dr. Heide Peters, Chair of IJSO 2020 Germany und langjährige Vizepräsidentin der IJSO für Europa, richtet ihren Blick in die Zukunft: „Im kommenden Jahr sind wir die Gastgeber des internationalen Wettbewerbs. Wir freuen uns sehr auf diese ehrenvolle Aufgabe und werden unser Bestes geben, die jungen Talente und ihre Betreuerinnen und Betreuer in Frankfurt am Main willkommen zu heißen.“

Hintergrund

Die Internationale JuniorScienceOlympiade – kurz IJSO – bietet Nachwuchsförderung im MINT-Bereich schon ab Klasse 5 an. Sie ist ein bundesweit ausgeschriebener Schülerwettbewerb in vier Runden und eine von den sechs ScienceOlympiaden am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie den Kultusbehörden der Länder gefördert. Die Wettbewerbsaufgaben sind interdisziplinär angesiedelt und machen die Naturwissenschaften im Alltag erlebbar.

Die besten sechs Schülerinnen und Schüler der IJSO qualifizieren sich für das Nationalteam. Sie werden bereits im September beim Bundesfinale der IJSO ausgewählt und reisen Anfang Dezember zur International Junior Science Olympiad. Die Jugendlichen werden von einem Betreuerteam des IPN in Kiel, dem Organisator der IJSO Deutschland, begleitet und trainiert. Beim internationalen Finale, das jedes Jahr in einem anderen Land ausgerichtet wird, treffen sich Schülerdelegationen aus bis zu siebzig Nationen weltweit und wetteifern um Gold, Silber und Bronze.